Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Share Thread:
Strafgesetzbuch - Allgemeiner Teil
#1
§ 1 Vorsatz
(1) Wer die Verwirklichung einer Straftat ernstlich für möglich hält und sich damit abfindet.


§ 2 Fahrlässigkeit
(1) Wer fahrlässig handelt, hält es für möglich, eine Straftat zu verwirklichen, will diese aber nicht herbeiführen.


§ 3 Versuch
(1) Die Strafdrohungen gegen vorsätzliches Handeln, gelten nicht nur für die vollendete Tat, sondern auch für den Versuch und für jede Beteiligung an einem Versuch.
(2) Die Tat ist versucht, sobald der Täter seinen Entschluss, sie auszuführen oder einen anderen dazu zu bestimmen (§ 4), durch eine der Ausführung unmittelbar vorangehende Handlung betätigt.


§ 4 Beteiligung
(1) Nicht nur der unmittelbare Täter begeht die strafbare Handlung, sondern auch jeder, der einen anderen dazu bestimmt sie auszuführen oder der sonst zu ihrer Ausführung beiträgt.


§ 5 Notwehr
(1) Nicht rechtswidrig handelt, wer sich nur der Verteidigung bedient, die notwendig ist, um einen gegenwärtigen oder unmittelbar drohenden rechtswidrigen Angriff auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, sexuelle Integrität und Selbstbestimmung, Freiheit oder Vermögen von sich oder einem anderen abzuwehren.
(2) Wer das gerechtfertigte Maß der Verteidigung überschreitet oder sich einer unangemessenen Verteidigung bedient, handelt rechtswidrig.


§ 6 Freiheitsstrafen
(1) Freiheitsstrafen richten sich an die Höhe der Geldstrafe.
(2) Die Umrechnungsformeln sind
  1. bei Mindeststrafe oder höher: Geldstrafe / 250 x 5,
  2. bei Maximalstrafe: Geldstrafe / 250 x 1,5 x 5
(3) Eine Haftstrafe wird bei nicht erbringen einer Geldstrafe fällig.
(4) Für den Erhalt der öffentlichen Sicherheit darf im Zusatz eine Haftstrafe verhängt werden.
(5) Hat jemand durch eine Tat oder durch mehrere selbständige Taten mehrere strafbare Handlungen derselben oder verschiedener Art begangen so wird über diese strafbaren Handlungen gleichzeitig erkannt und auf eine einzige Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geurteilt. Diese Strafe ist nach dem Gesetz zu bestimmen, das die höchste Strafe androht.


§ 7 Geltungsbereich
(1) Die Strafgesetze sind auf Taten anzuwenden, die nach dem Inkrafttreten begangen worden sind.
(2) Die Strafgesetze von San Andreas gelten für alle Taten, die im Inland begangen wurden.
(3) Die Strafgesetze von San Andreas gelten unabhängig von den Strafgesetzen des Tatorts auch für Taten, die im Ausland begangen wurden.

Strafgesetzbuch - Besonderer Teil
Strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen
§ 8 Diebstahl
(1) Wer eine fremde Sache einem anderen mit dem Vorsatz wegnimmt, sich selbst oder einen Dritten zu bereichern, ist mit Geldstrafe bis 6.000$ zu bestrafen.
(2) Wer einen Diebstahl begeht, an einer Sache, die den Wert von 10.000$ übersteigt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.


§ 9 Raub
(1) Wer eine fremde Sache einem anderen durch Drohung oder durch Anwendung von Gewalt abnötigt, um sich selbst oder einen Dritten zu bereichern, ist mit Geldstrafe von 2.000$ bis 120.000$ zu bestrafen.
(2) Wer einen Raub unter Verwendung einer Waffe verübt, ist mit Geldstrafe von 5.000$ bis 180.000$ zu bestrafen.


§ 10 Betrügerischer Datenverarbeitungsmissbrauch
(1) Wer mit dem Vorsatz sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern das Ergebnis einer automationsunterstützten Datenverarbeitung durch Eingabe oder Veränderung beeinflusst, ist mit Geldstrafe bis 6.000$ zu bestrafen.


§ 11 Sachbeschädigung
(1) Wer eine fremde Sache zerstört, beschädigt, verunstaltet oder unbrauchbar macht, ist mit Geldstrafe bis 6.000$ zu bestrafen.
(2) Wer eine Sachbeschädigung an einer Sache der staatlichen Organe begeht, ist mit Geldstrafe bis 24.000$ zu bestrafen.


§ 12 Erpressung
(1) Wer einen Anderen mit Gewalt oder Drohung zu einem Verhalten nötigt, um sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern, ist mit Geldstrafe von 3.000$ bis 180.000$ zu bestrafen.


§ 13 Betrug
(1) Wer einen Anderen durch Täuschung über Tatsachen, um sich oder einen Dritten zu bereichern, am Vermögen schädigt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.


§ 14 Dokumentenfälschung
(1) Wer ein falsches Dokument herstellt, oder ein echtes Dokument verfälscht, mit der Absicht, dass es im Rechtsverkehr gebraucht werde, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.


Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben
§ 15 Körperverletzung
(1) Wer eine andere Person am Körper misshandelt oder an ihrer Gesundheit schädigt, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.
  1. Der Täter ist nur auf Verlangen des Verletzten zu verfolgen.
(2) Wer eine Körperverletzung unter Einsatz von Gegenständen begeht, ist mit Geldstrafe bis 24.000$ zu bestrafen.


§ 16 Körperverletzung mit schweren Folgen
(1) Wer eine andere Person am Körper misshandelt oder an ihrer Gesundheit schädigt und dadurch ihre Bewusstlosigkeit hervorruft, ist mit Geldstrafe von 12.000$ bis 120.000$ zu bestrafen.
(2) Wer eine Körperverletzung begeht, die die Bewusstlosigkeit zur Folge hat und der Geschädigte außerdem einen Gedächtnisverlust erleidet, ist mit Geldstrafe von 12.000$ bis 180.000$ zu bestrafen.


§ 17 Mord
(1) Wer einen anderen tötet, ist mit Geldstrafe von 25.000$ bis 240.000$ zu bestrafen.


§ 18 Unterlassung der Hilfeleistung
(1) Wer es bei einem Unglücksfall unterlässt, die zur Rettung eines Menschen offensichtlich erforderlichen Hilfe zu leisten, ist mit Geldstrafe bis 6.000$ zu bestrafen, es sei denn, dass die Hilfeleistung dem Täter nicht zuzumuten ist.


Strafbare Handlungen gegen die Ehre
§ 19 Beleidigung
(1) Wer einen Anderen, in einer, für einen Dritten wahrnehmbaren Weise beschimpft, verspottet oder Äußerungen tätigt, die einen einsichtigen, vernünftigen Menschen in seiner Ehre verletzen würden, ist mit Geldstrafe bis 3.000$ zu bestrafen.
(2) Wenn eine Beleidigung nach Abs. 1 einem verfassungsmäßigen Vertretungskörper gilt, ist der Täter mit einer Geldstrafe bis 6.000$ zu bestrafen.
(3) Der Täter ist nur auf Verlangen des Verletzten zu verfolgen.


§ 20 Üble Nachrede
(1) Wer einem Anderen, in einer, für einen Dritten wahrnehmbaren Weise, eine verachtungswürdige Eigenschaft oder ein geächtetes Verhalten nachsagt, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.
(2) Der Täter ist nicht zu bestrafen, wenn die Behauptung sich als wahr erweist.
(3) Der Täter ist nur auf Verlangen des Verletzten zu verfolgen.


Strafbare Handlungen gegen die Freiheit
§ 21 Drohung
(1) Wer einen Anderen bedroht, um ihn in Furcht und Unruhe zu versetzen, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.
(2) Wer einen anderen mit Gewalt oder durch gefährliche Drohung zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, ist mit Geldstrafe bis zu 60.000$ zu bestrafen.


§ 22 Hausfriedensbruch
(1) Wer den Eintritt in ein Haus, eine Wohnstätte, ein Grundstück, in Geschäftsräume oder öffentliche Einrichtungen mit Gewalt oder Drohung erzwingt, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.


§ 23 Freiheitsentzug
(1) Wer einen Anderen gefangen hält oder ihm auf andere Weise die persönliche Freiheit nimmt, ist mit Geldstrafe von 8.000$ bis 120.000$ zu bestrafen.


§ 24 Menschenhandel
(1) Wer einen Anderen mit dem Vorsatz, dass er ausgebeutet würde, einem Anderen anbietet oder weitergibt, ist mit Geldstrafe von 8.000$ bis 120.000$ zu bestrafen.


Strafbare Handlungen gegen die Rechtspflege
§ 25 Widerstand gegen die Staatsgewalt
(1) Wer eine Behörde oder einen Beamten mit Gewalt oder durch Drohung an einer Amtshandlung hindert, ist mit Geldstrafe von 1.000$ bis 60.000$ zu bestrafen.


§ 26 Amtsanmaßung
(1) Wer sich die Ausübung eines öffentlichen Amtes anmaßt, ohne dazu befugt zu sein, ist mit Geldstrafe bis 6.000$ zu bestrafen.


§ 27 Missbräuchlicher Notruf
(1) Wer die Notruffunktion oder die Notruf-Telefonnummer einer Behörde, ohne sich in einer Notsituation zu befinden, verwendet, ist mit Geldstrafe bis 3.000$ zu bestrafen.


§ 28 Beweismittelfälschung
(1) Wer ein falsches Beweismittel, mit dem Vorsatz herstellt oder verfälscht, dass es zum Beweis eines Rechtes oder einer Tatsache gebraucht werde, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.


§ 29 Falsche Beweisaussage
(1) Wer vor Gericht bei seiner förmlichen Vernehmung zur Sache falsch aussagt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.
(2) Wer vor Gericht eine falsche Beweisaussage unter Eid ablegt, ist mit Geldstrafe von 5.000$ bis 60.000$ zu bestrafen.


§ 30 Kriminelle Vereinigung
(1) Eine kriminelle Vereinigung ist, ein auf längere Zeit angelegter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen, der darauf ausgerichtet ist, eines oder mehrere Verbrechen zu begehen.
(2) Wer eine kriminelle Vereinigung gründet oder sich an einer solchen als Mitglied beteiligt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.


Strafbare Verletzungen der Amtspflicht
§ 31 Bestechung
(1) Wer einem Amtsträger für ein pflichtwidriges Verhalten einen Vorteil für ihn oder einen Dritten anbietet oder gewährt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.


§ 32 Missbrauch der Amtsgewalt
(1) Ein Beamter, der die Vollziehung von Amtsgeschäften wissentlich missbraucht, um sich oder einen Dritten zu bereichern, ist mit Geldstrafe von 5.000$ bis 60.000$ zu bestrafen.
(2) Ebenso ist zu bestrafen, wer einen Vorteil für sich oder einen Dritten fordert oder annimmt, um seine Amtsgewalt zu missbrauchen.


Strafbare Handlungen gegen den öffentlichen Frieden
§ 33 Entweichung von Gefangenen
(1) Wer sich aus der Justizvollzugsanstalt oder der polizeilichen Verwahrung unerlaubt entfernt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.


§ 34 Verschleierungsverbot
(1) Niemand darf in der Öffentlichkeit Kleidung tragen, die dazu bestimmt ist, das Gesicht zu verbergen.
(2) Wer gegen Abs. 1 verstößt, ist mit Geldstrafe bis 12.000$ zu bestrafen.


§ 35 Eingriff in fremdes Jagd- und Fischereigebiet
(1) Wer unter Verletzung fremden Jagd- oder Fischereigebietes dem Wild nachstellt, fischt, Wild oder Fische tötet, verletzt oder sich oder einem Dritten zueignet oder sonst eine Sache, die dem Jagd- oder Fischereigebiet eines anderen unterliegt, zerstört, beschädigt oder sich oder einem Dritten zueignet, ist mit Geldstrafe bis 10.000$ zu bestrafen.


Strafbare Handlungen in Verbindung mit verbotenen Gegenständen
§ 36 Verbotene Gegenstände
(1) Verbotene Gegenstände sind Cannabis, Marihuana, Joints, Chemikalien, Methamphetamin, Kokain, Kokapaste und Heroin.
(2) Wer sich im Besitz von verbotenen Gegenständen befindet, ist mit Geldstrafe bis 24.000$ zu bestrafen.
(3) Wer mit verbotenen Gegenständen Handel betreibt, ist mit Geldstrafe bis 60.000$ zu bestrafen.


Strafbare Handlungen gegen den Umgang mit Schusswaffen
§ 37 Schusswaffen
(1) Eine Schusswaffe ist jede Vorrichtung mit der feste Körper durch einen Lauf in eine bestimmbare Richtung verschossen werden können.
(2) Die Ausgabe einer Lizenz zum Führen von Schusswaffen obliegt dem Staate San Andreas.
(3) Schießstätten sind die dafür ausgewiesenen Räumlichkeiten der zum Verkauf berechtigten Waffenhändler.
(4) Wer eine Schusswaffe ohne Genehmigung bei sich trägt, ist mit Geldstrafe bis 36.000$ zu bestrafen.


Finanzstrafrecht
§ 38 Unbefugte Gewerbeausübung
(1) Wer ein Gewerbe (§ 8 PrivatR.) betreibt, ohne einen Gewerbeschein zu besitzen, ist mit Geldstrafe von 1.500$ bis 5.500$ zu bestrafen.
(2) Zusätzlich zur Strafe, muss der Täter bis zum nächsten Werktag einen Gewerbeschein beantragen, oder die Gewerbeausübung einstellen.


§ 39 Besteuerung
(1) Die Großhändler der Industriebereiche Salz, Kräuter, Öl, Eisen, Holz, Stein sind zur Versteuerung aller innerhalb ihrer Tätigkeit entstehenden Umsätze verpflichtet.


§ 40 Abgabenhinterziehung
(1) Wer die Verpflichtung zur Abgabe der in § 39 bezeichneten Steuern vorsätzlich oder fahrlässig verletzt ist mit Geldstrafe bis 180.000$ zu bestrafen.


§ 41 Hehlerei
(1) Wer Sachen oder Vermögensbestandteile, die aus einer Straftat erlangt wurden verwertet, besitzt oder deren Herkunft verschleiert, ist mit Geldstrafe bis 40.000$ zu bestrafen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste